Der April 2020 ist fast passé und von ihm zurück bleibt die Erinnerung an das ambivalente Erlebnis, sein eigenes Heim, die darin offiziell sowie inoffiziell gemeldeten Bewohner und somit de facto sein echtes Privatleben, einmal so ausgiebig und intensiv zu erfahren, wie es wahrscheinlich “noch nie ein Mensch zuvor getan hat”. Schön!

Während ich in dieser Zeit trotz der “häuslichen Turbulenzen” viel Zeit und Muße zum Lesen hatte, muss ich, wahrscheinlich zum Leidwesen meiner Leser, zugeben, dass sich meine Lektüre nicht um Corona, nicht um Börsenangelegenheit und nicht um das aktuelle Weltgeschehen volvierte (ein schönes Wort oder?), sondern ganz im Gegenteil um Reichtum und Erbschaft im England des 18. Jahrhunderts (Stichwort: Jane Austen).

Daher also heute nur ein kleines RealTime Update zu den Transaktionen, die ich im April für mein privates Depot durchgezogen habe.

Weiterlesen