Bouvier investiert!

Value & Price

Watchlist 11/19

Das Thermometer zeigt die ersten Minusgrade, die physologisch so “wertvolle” Zeitumstellung auf Winterzeit ist vollzogen und der Monat Oktober neigt sich in Richtung “Allerheiligen”. Höchste Zeit also, das Monatsupdate für die Unternehmen meiner Watchlist zu erstellen, um danach endlich die ersten Holzscheite in den Kamin und den Zündfunken an den Brenner in der Gastherme zu legen. Aber vielleicht ist das auch gar nicht notwendig, denn der November soll “überdurchschnittlich temperiert” sein, sagt der Wetter-Analyst.

Und Analyst ist auch für den heutigen Beitrag ein gutes Stichwort…

Henkel KGaA

Am 24.10.2019 wurde bekanntgegeben, dass der bisherige CEO des Unternehmens, Hans van Bylen, der seine Karriere vor 35 Jahre bei Henkel begann, davon 4 Jahre Vorstandsvorsitzender war, diese Position aus “persönlichen Gründen” nicht weiter ausfüllen möchte. Sein Nachfolger wird der bisherige CFO/Finanzvorstand Carsten Knobel.

Was genau die Zukunft unter dem neuen CEO nun für Henkel bringen wird, ist noch nicht abzusehen. Aber ich gehe davon aus, dass jemand, der “nach den Aufgaben als Leiter der Konzernstrategie und des Konzerncontrollings sowie als Finanzdirektor des Bereichs Beauty Care im Jahre 2012 zum Finanzvorstand ernannt” wurde, einen besonderen Fokus darauf legt, dass die in Kennzahlen gemessenen Finanzen am Ende des Jahres “stimmen”. Frau Dr. Simone Bagel-Trah bestärkt mich darin, wenn sie über ihren neuen Vorsitzenden verlauten lässt, dass er “auch am Kapitalmarkt einen ausgezeichneten Ruf” genießt.

Fielmann AG

Eigentlich ist im Oktober bei Fielmann nichts passiert. Dennoch möchte ich hier auf zwei Meinungen von Analysten eingehen, die nicht überraschend, sondern eher überflüssig, aber dennoch in Bezug auf Mr. Market und das Storytelling interessant sind.

Der eine Analyst heißt Thomas Maul von der DZ Bank, der den “fairen Wert” der Fielmann Aktie von 63 Euro auf 78 Euro angehoben hat. Warum? Na weil wohl Studienergebnisse vorliegen, die auf die “Robustheit” des Fielmann-Geschäftsmodells, der Omnichannelstrategie und der Kostenführerschaft des Optikers hinweisen. Ach guck! Und warum dann +15 Euro beim fairen Wert? Wie kommt er darauf? Und warum als Basis überhaupt 63 Euro? Das schreibt er leider nicht. Vielleicht ist das auch der Teil seiner “Meinung”, der geheim bleiben muss.

Der zweite Analyst heißt Volker Bosse und kommt von der Baader Bank. Er hob das “Kursziel” von 72 Euro auf 75 Euro aufgrund seiner Erwartung an, dass die Q3-Zahlen vom November so gut ausfallen, dass Fielmann seine Jahresprognose nach oben korrigieren könnte/müsste. Interessant: er hat seine “Erwartung” mit 3 Euro beziffert. Warum drei Euro? Oder ist das einfach sein “Skillset”, das natürlich banalisiert würde, wenn er es erklärte, und deshalb nicht weiter beschrieben werden darf?

Natürlich weiß ich, dass Maul/Bosse auch nur das tun, wofür sie bezahlt werden. Vielleicht sind die beiden wirklich nette Gesellen. Meine unmütige Kritik richtet sich daher nicht gegen sie persönlich, sondern exklusiv gegen diesen belanglosen Bullshit den sie produzieren (müssen), damit es auch “Finanznachrichten” in Monaten geben kann, wo rein gar nichts passiert. Unschwer zu erkennen ist ebenfalls, dass diese “Nachrichten” über die dpa verteilt wurde und alle anderen “Magazine”/Webseiten diese Textfetzen zur widerkäuen. Abartig!

Rational AG

Was bei Henkel in die eine Richtung funktioniert (CFO übernimmt CEO-Posten), scheint, wenigstens übergangsweise, nun bei der Rational in die andere Richtung abzulaufen. Dort scheidet nach “nur” 4 Jahren der CFO Dr. Axel Kaufmann aus dem Unternehmen aus, um “sich neuen beruflichen Aufgaben zu stellen”. Hmm!! Das hört sich irgendwie “weggelobt” an, aber dieses Gefühl kann ich nicht untermauern. Für die Interimszeit wird der CEO Dr. (wohl alles Doktoren da) Peter Stadelmann das CFO-Ressort leiten.

Während der Aktienkurs im frühen Tageshandel nach dieser Meldung um über 1,4% fiel, stand er beim Ertönen der Schlussglocke nur noch 0,08% im Minus. Es ist also nix passiert und diese Meldung hat auf die Unternehmensaussichten keinen Einfluss. Diese Tatsache musste der neue Interims-CFO/CEO im Nachgang dann direkt auch nochmal in einem persönlichen Interview bestätigen, damit es jeder Anleger auch versteht.

Merck KGaA

Für den Aktienkurs der Merck KGaA war es ein nachrichtentechnisch optimaler Monat. Zunächst hat zu Beginn des Monats die chinesische Kartellbehörde die 5,8 Milliarden Euro Versum-Übernahme durchgewunken, dann wurde CEO Oschmann in der FAZ über die “Qualität seiner Pipeline” (in Bezug auf neue Medikamente) befragt, woraufhin dann wie gerufen ein professioneller Aktien-Analyst aufsprang, dieses mal Wimal Kapadia von Bernstein Research, und das Merck-Kursziel auf 114 Euro anhob. Wie immer begleitet von einem Haufen heißer Luft und ohne die Basis seiner “Berechnung”. Vielen Dank für Pfff!

Zusammenfassung

Wenn ich mir, nach der Schilderung von drei Analystenmeinungen in diesem Beitrag, nun vorstelle, dass es Tausende dieser heißen Luftmacher gibt, und diese Luft dann als Konsens die Kurse und Entscheidungen Mr. Markets und letztendlich auch das Verhalten der CEOs und dann widerum die Geschicke der Unternehmen beeinflusst, dann bekomme ich wieder dieses unkontrollierbare Wimpernzucken. Nun ja… Das ist aber nun wirklich mein ganz persönliches Problem!

Zurück zum Thema: bei den anderen Unternehmen meiner Watchlist gab es wenig bis nichts zu berichten. Für die Paul Hartmann AG gibt es ein aktualisiertes Investoren-FactSheet, Frosta-Mann Felix Ahlers hat seine Meinung zum avisierten “Nutriscore” geäußert und bei der Mineralbrunnen KGaA ist einfach für Oktober nichts nachrichtenähnliches zu finden. Also auch keine Analystenmeinung. Das ist doch mal ein Lichtblick!! Somit stellt sich meine Watchlist für Anfang November 2019 wie folgt dar:

Watchlist Bouvier für November 2019, alle Unternehmen gelistet mit Aktienkurs und meinem gewünschten Einstiegskurs
Aktualisierte Watchlist Bouvier für November 2019

4 Kommentare

  1. Danke für diesen humorvollen Artikel – dein Schreibstil ist wirklich unterhaltsam, weiter so!!

  2. Sehr gut. Danke. Ich frage mich ebenfalls oft, was diese Luftmacher von sich geben. Warum geben sie überhaupt ihr so “wertvolles” Wissen preis? Warum passen Sie alle paar Wochen den “fairen ” Wert an, immer nachdem irgendetwas passiert ist. Wenn ich heute den Wert eines Unternehmens “berechne”, kann er doch nicht vier Wochen später erneut angepasst werden, wenn ich mir doch davor mit meinen “Rechenmodellen” ganz viele Gedanken gemacht habe, was es wert ist. Ich denke auch, daß sie einfach irgendwo in den Medien auftauchen müssen und / oder Kurse beeinflussen wollen.

    • Interessant in diesem Zusammenhang ist das Wort “Studie”, welches die Analysten für ihre Analysen verwenden. Dies gibt dem ganzen doch einen schönen, akademischen Touch, auch wenn es im Ergebnis nur Copy&Paste Dokumente mit geänderten Zahlen zu sein scheinen.

      Wie die Goldman-Sachsen bspw. die Kurse mit vermeintlichen Studien etc. zu treiben versuchen, um daraus Gewinne zu erzielen, oder gar ganze Volkswirtschaften bzw. Wirtschaftssektoren zu ruinieren, ist unter Anderem hier ganz gut beleuchtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.