Bouvier investiert!

Value & Price

Investmentfonds

Es soll ja Menschen geben, die nicht genügend Zeit oder Motivation dafür finden, sich selbst um ihr Erspartes und dessen Wachstum zu kümmern. Als Folge dieses “Mangels” gibt es, wie immer in solchen Situationen, ein entsprechendes Angebot an Experten, die diese Menschen dann in Finanzdingen beraten wollen/dürfen/müssen. Das Ergebnis einer solchen Beratung ist meist eine Empfehlung, die auf eine Finanzinvestition in Investmentfonds hinausläuft.

Ein befreundeter Finanzmakler, mit dem ich regelmäßig in heftige Diskussion über die Sinnhaftigkeit seines Geschäftsmodells gerate, bat mich jüngst einmal darum, mir mal eine seiner Anlageempfehlungen unter der Lupe des Value-Investings anzusehen und meinen Senf dazu abzugeben, was ich, unter der Prämisse, meine Überlegungen hier anonymisiert veröffentlichen zu dürfen, natürlich immer gern tue.

Viel Spaß beim Lesen und Teilen!

Weiterlesen

Bayer AG

Die Aktie der Bayer AG wurde in den letzten Monaten von einer Hiobsbotschaft nach der anderen heimgesucht (siehe zum Beispiel hier oder hier). Die Übernahme von Monsanto wird die Gewinne der Bayer wohl kurz- und mittelfristig mächtig belasten. In diesem Beitrag möchte ich heute am Beispiel der Bayer AG demonstrieren, wie ich mit Hilfe der Sicherheitsmarge versuche, Investmentfehler zu vermeiden.

Dabei sehe ich mir die Aktie vor und nach der unheilvollen Übernahmeankündigung an, ermittle jeweils den inneren Wert und ziehe danach meine Schlüsse in Bezug auf die Sicherheitsmarge.

Viel Spaß also wie immer beim Lesen und Teilen!

Weiterlesen

Sixt SE

In der Nähe einer Millionen-Metropole wohnend und arbeitend war ich schon immer begeisterter Anhänger des ÖPNV. Allerdings gibt es immer wieder Anforderungen, die nur von individueller Mobilität befriedigt werden können. Wenn ich zum Beispiel nachts schnell von A nach B muss, sich gerade keine ÖPNV-Haltestelle in der Nähe befindet oder eben bestreikt wird, dann helfen nur Autos, Fahrräder oder meine eigenen Füße. Dieser Bedarf wird auch in Zukunft, besonders in den ländlichen oder Speckgürtel-Regionen, immer bestehen bleiben, weil ich nicht sehe, dass der ÖPNV jemals bis in den letzten Winkel des Landes, der Welt ausgebaut werden wird. Als das Carsharing durch den Einstieg der großen, deutschen Automobilhersteller gegen 2010 dann salonfähig und prominent wurde (car2go, DriveNow), habe ich mich gefragt, warum es überhaupt noch Autovermieter wie Sixt, Hertz oder Europcar geben muss.

Inzwischen hat sich die Sixt SE aber so universell aufgestellt, dass ich mich heute frage, ob dieses Unternehmen nicht der europäische Marktführer für individuelle Mobilität aus einer Hand sein könnte und ob ich mich zu einem Kurs von 61 Euro (Vorzüge) bzw. 95 Euro (Stammaktien) mit einem Investment engagieren sollte.

Viel Spaß also beim Lesen und Teilen der Analyse!

Weiterlesen
« Ältere Beiträge