Bouvier investiert!

Value & Price

Agrana Update (07/19)

Nachdem ich meine Südzucker-Story letztendlich zu einem rentablen Ende führen konnte, sehe ich mich mit dem Luxusproblem konfrontiert, eine zu hohe Cash-Quote im Depot vorzufinden. Glücklicherweise habe ich mich während meiner Liaison mit “der Mutter” (Südzucker AG) ausgiebig mit den Töchtern CropEnergies und Agrana Beteiligungs AG befasst, um nun eine interessante Investementgelegenheit zu wittern. Am 5. Juli fand nämlich die Hauptversammlung der Agrana Beteiligungs AG statt und der 10.7.2019, heute, soll der darauffolgende ex-Dividendentag sein; der Tag also, an dem ich die Agrana Beteiliungs AG Aktie einen Euro billiger haben könnte, wenn ich denn wollte (Dividendenausschüttung: 1 Euro).

Grund genug also, mir schnell noch die neuesten Daten zur Tochter anzusehen, um eventuell zur richtigen Zeit am richtigen Ort zuzuschlagen.

Was gab es Neues?

Im Segment Zucker erzielte die Agrana im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 501,2 Mio. Euro mit einem EBIT von negativen 61,9 Mio. Euro. Die Ursachen dafür sind im Wesentlichen der nach dem Wegfall der EU-Zuckermarktordnung niedrigere Verkaufspreis beim Zucker, so wie es alle europäischen Zuckerproduzenten zu verkraften hatten, und eine “retrograde Neubewertung” der noch existierenden Zuckerlagerbestände. Die Investition in eine rentablere Verwertung des Rohstoffes Zuckerrübe ist mit der Fokussierung auf “Betain” ein logischer Schritt für die Zukunftsfähigkeit dieses Segments. Der Umsatzanteil von “Zucker” am Gesamtumsatz des Unternehmens ist von 25,4% im Jahr 2017/18 auf 20,5% zurückgegangen.

Für den Löwenanteil von rund 48,3% des Konzernumsatzes aus 18/19 ist das Segment Frucht verantwortlich (Vorjahr: 45,3%). Mit der Eröffnung es dritten (!) Fruchtzubereitungswerkes in China setzt Agrana die Segel für weiteres Wachstum in diesem Bereich. Die Beteiligung an einer algerischen Fruchtzubereitsungsfabrik zielt darüber hinaus auf Wachstum in den afrikanischen Märkten. Der Umsatz betrug in diesem Geschäftsbereich 1.179,1 Mio. Euro und warf ein EBIT von 77,3 Mio. Euro ab (EBIT-Marge: 6,5%).

Das dritte Segment, Stärke, trägt rund 31,2% zum Agrana-Umsatz bei, erlöste im letzten Geschäftsjahr 762,7 Mio. Euro, wovon beim EBIT 51,2 Mio. Euro hängen blieben (EBIT-Marge: 6,7%). Obwohl die Bio-Ethanol-Preise stark gefallen waren, ist dieser Geschäftsbereich so breit aufgestellt, dass er diese Entwicklung gut verkraftet hat und an den zuletzt wieder gestiegenen Notierungen partizipieren wird.

Insgesamt erwartet der Konzern für das aktuelle Geschäftsjahr einen moderaten Umsatzanstieg und trotz der Schwierigkeiten im Segment Zucker einen deutlichen EBIT-Anstieg.

Finanzzahlen Update

Am 11.07., also morgen, werden die Finanzzahlen für das erste Quartal 2019/20 bekanntgegeben. Auf Basis des letzten Geschäftsberichtes ergibt sich für die Agrana-Bilanz ein F-Score von 5, nachdem dieses Score im Jahr zuvor noch bei 8 gelegen hatte (Tabellen im Anhang). Die Eigenkapitalquote beträgt, ohne Anteile nicht-beherrschender Anteilseigner, rund 56%. Bezogen auf die im letzten Jahr mit 1 zu 4 gesplitteten Aktien berechne ich einen Buchwert je Aktie in Höhe von 21,58 Euro.

Unter Berücksichtigung des letzten Geschäftsjahres hat die Agrana in den letzten 7 Jahren durchschnittlich ein Gewinn je Aktie von 1,71 Euro erzielt, das entspricht beim aktuellen Aktienkurs einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 16,7. Die Dividende in dieser Zeit betrug im Schnitt 0,97 Euro, was Stand heute die Rendite bei 4,9% beziffert. Der Cash-Flow je Aktie beträgt rund 2,27 Euro, es errechnet sich ein Kurs-Cash-Flow-Verhältnis von 8,59.

Zusammenfassung

Ohne die Zahlen vom Q1/19/20 zu kennen und inklusive der für das letzte Geschäftsjahr ausgeschütteten Dividende beziffere ich den inneren Wert der Aktie inklusive Sicherheitsmarge weiterhin zwischen bei knapp 25 Euro. Nun ergibt sich durch den heutigen Ex-Dividenden-Tag vor den Quartalszahlen allerdings eine günstige Gelegenheit, die ich hier gern erläutern will.

Der Buchwert pro Aktie beträgt inklusive Dividende rund 21,58 Euro. Heute wird diese Dividende aber vom Kurswert der Aktie abgezogen (quasi als ausgeschüttet betrachtet) und somit beträgt der aktualisierte Buchwert dann nur noch 20,58 Euro. Mit diesem Vermögen will die Agrana das EBIT und den Umsatz für das aktuelle Geschäftsjahr wie angekündigt steigern. Der gestrige Kurs betrug etwa 19,30 Euro, ex-Dividende beträgt er heute aber nur noch 18,30 Euro. Auf Basis dieses neuen Kurses ergibt sich ein retrospektives KGV von 10,7, ein KCV von 8,1. Die retrospektive Dividendenrendite beträgt jetzt sogar 5,3%.

Nun bin ich als in Deutschland ansässiger Aktionär von der österreichischen Quellensteuer betroffen. Diese beträgt 27,5% und muss für alle anfallenden Dividenden abgedrückt werden. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache kann ich leider nur 72,5% der Agrana-Dividenden einstreichen und erziele daher nicht die volle Rendite. Bezogen auf die Durchschnittsdividende der letzten 7 Jahre beträgt meine “deutsche” Dividendenrendite bei einem Kurs von 18,30 Euro allerdings noch solide 3,8%.

Wenn die Agrana in den nächsten 5 Jahre nur 0,50 Euro Gewinn je Aktie erwirtschaftet (über 70%(!) Sicherheitsmarge auf den durchschnittlichen 1,71 Euro-Gewinn je Aktie der letzten Jahre) liegt der innere Wert einer Agrana Aktie für mich am Ex-Dividendentag weiterhin bei knapp 23 Euro. Diese Aktie kommt mir für meine zu hohe Cash-Quote im Depot also gerade recht!


Ad-Hoc: Update Musterdepot (07/19)

Durch die günstige Situation mit dem Ex-Dividendentag will ich hier ein außerplanmäßiges Update meines Musterdepots einpflegen. Der Cash-Bestand dort beträgt 474,30 Euro. Zu einem Kurs von 18,30 kaufe ich 25 Agrana-Aktien; das Transaktionsvolumen beträgt 457,50 Euro und kostet mich 4,58 Euro, das macht 0,18 Euro je Agrana-Aktie aus. Das Cash-Level des Depots liegt danach bei 12,22 Euro. Das Musterdepot stellt sich mit aktualisierten Kurswerten aller Positionen und der 1,50 Euro Dividende von Hornbach (87 Euro) heute also wie folgt dar:

Musterdepotstand nach Ad-Hoc Update im Juli 2019

F-Score Tabellen

F-Score Agrana AG für Geschäftsjahr 16/17 zu 17/18
F-Score Agrana AG für Geschäftsjahr 17/18 zu 18/19

Agrana Geschäftsbericht 2018/2019: https://reports.agrana.com/_Resources/Static/Docs/de/AGRANA_GB_2018_19_DE_web.pdf

Agrana Geschäftsbericht 2016/2017: https://www.agrana.com/fileadmin/inhalte/agrana_group/annual_reports/2016_17/AGRANA_GB_2016_17_D_WEB.pdf

6 Kommentare

  1. Dr. Hans-Hermann Wörner

    10. Juli 2019 at 12:08

    Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass die Erstattung der österreichischen Kapitalabzugsteuer, soweit diese nicht auf die deutsche Zinsabschlagsteuer angerechnet wird, also in Höhe von 12,5% völlig problemlos vom Finanzamt Eisenstadt, auf Antrag am Schluß des Jahres, erstattet wird. Mit diesem Finanzamt klappt, übrigens genauso gut wie mit der zuständigen Schweizer Behörde die Erstattung. Auf die Erstattung meiner dänischen Quellensteuer warte ich allerdings nunmehr über fünf Jahre.
    Fazit: Quellensteuer in Österreich oder Schweiz kein Problem. Für dänische Aktien die Dividende nach Abzug der Steuer berechnen.

  2. Mirco Nauheimer

    11. Juli 2019 at 10:15

    Sehr geehrter Herr Bouvier,

    Ein interessanter Blog, wir haben tatsächlich viele Werte gemeinsam im Depot (gehabt) oder auf der Watchlist.
    Gerade Henkel und Frosta hätte ich gerne wieder beim richtigen Einstand.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie sich mal Itochu näher ansehen und bin auf Ihre Meinung gespannt.

    • Sehr geehrter Herr Nauheimer,

      das Unternehmen Itochu habe ich mir jetzt notiert. Sobald ich Muse dazu habe werde ich mir sicherlich eine Meinung dazu bilden und das dann auch gern hier dokumentieren.

      Viele Grüße

      V. Bouvier

  3. Seit 11 Tagen ohne einen neuen (qualitativ sehr hochwertigen (!)) Artikel? Das bin ich von diesem Blog hier nicht gewohnt. Sind sie in Sommerpause? Wenn ja, hoffentlich nicht mehr lange 😉

    • Hallo C. M.,

      ja, ich lege tatsächlich eine kleine Sommerpause ein und interpretiere es als Kompliment, dass sie das auch bemerkt haben. 🙂

      In den nächsten Tagen werde ich dann wieder neue Beiträge veröffentlichen.

      Viele Grüße

      V. Bouvier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.