Bouvier investiert!

Value & Price

Glosse zur Wende

Vor einigen Wochen geriet ich anlässlich der 70 Jahre Grundgesetz, der jährlichen Feiern zum Tag der deutschen Einheit und der “Die Anstalt“-Sendung vom 05.11.2019 mit einem ehemaligen Kommilitonen in ein intensives Gespräch. Der klassische Dreiklang: Investment, Volkswirtschaft, Weltpolitik. Mein Ex-Mitstudent ist beruflich aktuell in den schöneren Ecken der deutschen Hauptstadt tätig und erzählte mir in unserem Dialog von einem Diskurs mit seinem Großvater (einem Ur-Ossi), der der AFD zugeneigt zu sein scheint, während mein Bekannter eher in die andere politische Richtung schielt.

Das Ergebnis des Diskurses meines Bekannten mit seinem Großvater war eine zärtliche, aber bestimmte “Brand-Mail” des Ersteren an den Letzteren, die der Erstere mir unter Zusicherung der Anonymität zur Veröffentlichung auf meinem Blog zur Verfügung stellte. Zum Kontext: mein Bekannter wurde von seinem Großvater gebeten, ihm, also dem Großvater, ein paar schöne und relevante Fragen für eine Wahlkampfrunde aller Parteien irgendeiner Landkreiswahl in Brandenburg vorzuformulieren, was dann letztendlich in dem besagten Diskurs und der “Brand-Mail” kanalisierte. Ohne weiteres Vorgeplänkel, hier also nun das besagte Schriftstück im Originalwortlaut…

Lieber Großvater,

als ich heute in meiner Mittagspause mit einem Leihfahrrad den Berliner Mauerweg zwischen Potsdam und Berlin-Wannsee entlang fuhr, hielt ich an einem der Mahnmale, die an die Zustände an der innerdeutschen Grenze zwischen West-Berlin und Potsdam-Babelsberg erinnern sollen. Als ich da so stand kam ein Rentner-Ehepaar auf mich zu und der Rentner-Mann fragte mich, ob er mir mal eine Frage stellen dürfe; ich gewährte ihm den Gefallen, und er fragte mich, warum so viele Menschen in Deutschland die AFD wählen? Ich sagte ihm direkt ins Gesicht, dass er sicherlich ein West-Deutscher sei, weil diese Frage nur ein West-Deutscher stellen könnte. Und so kamen wir ins Gespräch…


Warum wählst du AFD, Großvater? Die Antwort denke ich zu kennen. Deutschland steht für dich immer für OSD (Ordnung, Sauberkeit, Disziplin) und du bist der Meinung, dass die AFD die richtige Partei dafür ist. OSD heißt, dass Deutsche für dich aussehen müssen, wie Deutsche in deiner Erinnerung immer schon ausgesehen haben; es heißt weiter, dass Deutsche von Natur aus sauber, ordentlich und fleißig sind und die Journalisten/Medien dafür verantwortlich sind, den Otto-Normal-Deutschen von seinem OSD-Weg abgebracht zu haben. Daher muss es eine Partei geben, für dich die AFD, die OSD für alle Deutschen wiederherstellt, und dann kann auch die heute so kranke Gesellschaft wieder gesunden.

Die AFD wird aber die “ganze Gesellschaft” nicht heilen können, das kann keine Partei. Die normalen Menschen, wie du und ich, müssen die Gesellschaft heilen. Durch Bildung, Einfühlungsvermögen, Kreativität, gegenseitige Hilfe, Toleranz und redliches Handeln. Was kann man lokalen Parteien, die bspw. unbedingt in den Land- oder Kreistag wollen, sich daher alle 5 Jahre bei den Wählern so widerlich anbiedern und danach eh alle Wähler bis zum nächsten Wahlkampf ignorieren; was soll man solche Parteien auf einer Wahlkampfveranstaltung nun fragen? Willst du sticheln? Willst du ihnen sagen, dass sie alle korrupt und heuchlerisch sind?

Dass sie eh machen was sie wollen? Dass sie auf nationaler sowie globaler Ebene so gut wie überhaupt nichts bewirken können und ihr Dasein damit defacto sinnlos ist? Sie, die Wahlkandidaten, letztendlich nur in den Kreistag wollen, um ihr eigenes Leben mit Pension/Diäten abzusichern und sie national so gar nicht für Deutschland aktiv sein könnten, selbst wenn sie wollten? Das bringt doch alles nur Unruhe und hitzige Diskussion und führt in der Sache keinen Schritt weiter.

Ich frage mich also, Großvater,

was ist dein persönliches Ziel, das du bei so einer Veranstaltung erreichen willst? Dampf ablassen? Dann stichele genau so, wie ich es oben beschrieben habe. Willst du aber wirklich etwas erreichen? Vielleicht einen Denkanstoß für die Parteien und die Anwesenden setzen, der über eine Standardpöbelei hinausgeht? Ja? dann musst du andere Fragen stellen.

In meiner naiven Vorstellung haben ältere Menschen in ihrem verdienten Ruhestand, so wie du, meistens Angst vor Fremden, Armut, Krankheit oder dem Alleinesein. Daher ist es für die Parteien sehr einfach, solche Themen zu besetzen, indem sie auf den Wahlplakaten mit Parolen wie “Brandenburg muss unsicherer werden. Für Kriminelle” werben können. Die Parteien besetzen somit zügig Themen wie “Rentenerhöhung für alle“, “Endlich Ost-West-Angleich“, “Neubau der Ortsumfahrung XY stoppen“, “Heimat soll so bleiben, wie sie ist“, etc. Echte Themen wie die aktuelle, hetzerische Russland-Berichterstattung, die kriegerische NATO, die Ignoranz der ostdeutschen Geschichte durch alle bundesdeutschen Medien sind durch die Parteikandidaten nicht wirklich effektiv behandelbar. Was sollen die schon tun?

Was bleibt also noch übrig, Großvater, was du fragen könntest? Mir fällt nichts ein. Und aus lauter Frust, wirst du wieder die AFD wählen, obwohl die Parteispitze aus lauter Wessis besteht, die noch nie Regierungsverantwortung hatte und nur durch Parolen und Fremdenhass glänzen. Aber ich kann das verstehen: alle anderen Parteien haben ja nichts bewirkt und mit der AFD besteht wenigstens die Hoffnung, dass sich irgendwas ändert. Irgendwas! Hauptsache es ändert sich was. Und die AFD wird uns OSD bringen. Hoffentlich, stimmt’s?

Die Frustration der Amerikaner

hat den Amerikanern Trump eingebracht. Trump ist ein Vollidiot, der noch mehr Kriege angezettelt hat, als es vorher schon gab. Ich habe den Eindruck, die AFD ist nicht viel besser. Die Kriege der Welt werden von alten, weißen Männer angezettelt. Das war schon vor 100 Jahren so und ist heute noch genauso. Es ist also Aufgabe der heutigen Gesellschaft, aller Menschen, alter und junger Menschen, die jungen, weißen, männlichen Kinder dazu zu erziehen, freundlich, gerecht, fair, klug, fleißig und ordentlich zu sein, damit sie, wenn sie einmal alt sind, keine Kriege anzetteln. Aus dieser Sicht ist es sinnlos, die Parteien, die mit alten, weißen Männern besetzt sind, durch eine Parteienfragerunde zu bekehren oder zu bilden.

Wenn du auch in diese Richtung denkst, dann zielen die einzig relevanten Fragen an die Parteien in die Richtung “Familie“, “Bildung und soziale Sicherheit für alle Menschen“: Was wollen Sie zur Förderung der Familie tun? Was wollen Sie zur Förderung der Bildung tun? Bildung muss kostenlos und für alle im Übermaß verfügbar sein! Wie wollen Sie alle Menschen in Brandenburg/in den Gemeinden näher zueinander bringen/integrieren? Rentner, Zugezogene, Hilfebedürftige etc. Was wollen Sie dafür tun, dass weniger Geld in kriegerisch-kapitalistische Zwecke fließt (Syrien, Waffen, Banken etc.) und mehr in die soziale Integration aller Menschen Brandenburgs für- und miteinander?

Wie wollen Sie diese Themen KONKRET in Brandenburg bzw. in den Landkreisen umsetzen? Nur durch den Zusammenhalt der Menschen, mit denen man in einer Gemeinde/im Dorf zusammenlebt, steigert sich der Wohlstand, das Wohlergehen und das gemeinsame sichere Zusammeleben für alle. Niemand kann für sich allein existieren!! Was für die Gemeinde im kleinen, für Brandenburg im größeren gilt, gilt für Deutschland auf globaler Ebene. Kein Mensch der Erde hat ein höheres Recht auf Leben, Wasser und Essen, als ein anderer Mensch! Das ist in den nachfolgenden Generationen zu verankern und danach zu Leben ist die Aufgabe aller Erwachsenen heute! Also auch der Parteien, die für die Kreistagswahl antreten. Daran müssen sie gemessen werden!


Das Gespräch,

das ich heute Mittag mit Rentner-Ehepaar hatte, endete aufgrund Zeitmangels offen und ohne Ende, aber es wurde wieder einmal klar, dass kein Mensch einen Anspruch auf “Wahrheit” hat; alle Menschen sind unterschiedlich und nur gemeinsam, als Gesellschaft mit den gesellschaftlich festgelegeten Regeln, kann jeder einzelne auch frei und unbesorgt leben. Für das Gestalten und Aufstellen dieser Regeln bedarf es offenen, sachlichen und gebildeten Dialog. Also genau das Gegenteil von “verschlossen, unsachlich und ungebildet”.

Nun hast du, Großvater, den größten Teil deines Lebens bereits genießen können, ich stehe noch 10 Jahre vor der Halbzeit meines Lebens. Wir haben logischerweise unterschiedliche Ziele, was unsere “Restlaufzeit” betrifft. Ich weiß so grob, was du politisch, gesellschaftlich, historisch für Ansichten hast, aber meine weichen stellenweise erheblich davon ab. Daher konnte ich dir auch nicht einfach nur Fragen formulieren, die du bei deiner Fragerunde hättest stellen können, weil mir die Fragen zu leer, zu eng und zu ziellos vorgekommen wären. Mein innerer Schweinehund zwang mich also dazu, diesen riesen Text hier niederzuschreiben.

Ich hoffe, du hattest Freude beim Lesen und kannst ein paar Sachen für deine Wahlkampfveranstaltung daraus verwenden.


Alle Angaben, Worte, Texte, Inhalte wurden roh und ohne Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit oder Konsenskompatibilität übernommen. Warum ich diesen Text hier, auf einem Finanzblog, veröffentliche? Gegenfrage: Wie viel “Assetvalue” (sprich: Bildung, Unternehmen, Arbeit, ländliche Infrastruktur, öffentliches Eigentum, schöne Geschichten über die jüngste Vergangenheit, Wertschätzung etc.) gibt es denn, im Vergleich zu 1990 heute überhaupt noch in den neuen Bundesländern? Genau!

1 Kommentar

  1. Hallo Vincent Bouvier,
    aus meiner Sicht ist die AFD der konservative Wallbreaker gegen die teigige, erstarrte Lehmschicht, die unter der Merkel-schen Kanzlerschaft in den letzten 7 Jahren entstanden ist.
    Es ist wieder höchste Zeit
    a) so wie Schröder/Fischer die teigige, erstarrte Lehmschicht, die unter Kohl-scher Kanzlerschaft seit 1995 entstanden ist, ….
    b) oder mit einem umweltpolitischen, grünen Wallbreaker (wohin die jungen Menschen tendieren)
    P.S. AKK (von Merkel protegiert) ist der Krenz der DDR (von Honecker protegiert). Einfach lächerlich waren die gestrigen Meetings der CDU-Führung, damit heute das Drehbuch auf dem CDU-Parteitag paßt. Wie in der DDR, die Wähler und sogar die Parteibasis wird gesteuert. Wo sind wir in DE angekommen? Der normale Mitbürger schüttelt nur noch mit dem Kopf zu Hause, womit wir bei dem Großvater s.o. angekommen sind…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.