In dieser Woche war hier im Blog tatsächlich wenig frisches Beitragsfutter zu finden, einen Zustand, den es nun mit dem Update zu meiner Watchlist zu mitigieren wünsche. Es gab von einigen Unternehmen frische Quartalszahlen und Nachrichten, andere wiederum liegen wie gewohnt im betriebsamen, medialen Tiefschlaf, was ich auch sehr begrüße.

Hier nun das Update zu den Kandidaten, die immer im Rampenlicht stehen, stehen wollen, stehen müssen. Viel Spaß beim Lesen!

Henkel

Von Henkel wurden am 14.11.2019 die dritten Quartalszahlen des aktuellen Geschäftsjahres vorgelegt. Während die Umsätze etwas angestiegen sind, gab das EBIT nach, die Profitabilität hat also etwas gelitten. Organisch, also bereinigt um Akquisitionen, ist der Umsatz auf 9-Monatssicht unverändert geblieben. Apropos Akquisitionen:

Mit Wirkung zum 5. August 2019 haben wir den Erwerb von
51 Prozent der Anteile an eSalon.com LLC, Los Angeles, USA, vollzogen. Durch diese Akquisition wird der Unternehmens­ bereich Beauty Care sein führendes Portfolio an Haarcolorati­ onen weiter stärken und sein digitales Geschäft ausweiten.

Q3-Bericht 2019, Henkel

Darüber hinaus gab es im November eine Meldung bezüglich des Erwerbes einer “veganen Premium Friseur-Marke” für rund 100 Mio. Dollar.

Den Ausblick für das Jahresergebnis behält der Konzern bei. Allerdings werden die Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen nun von maximal 250 Mio. Euro auf maximal 300 Mio. angehoben. Alle Progonosen zu Gewinnen und Umsätzen sind daher um diese Aufwendungen “bereinigt” zu genießen. Es ist weiterhin davon auszugehen, dass am Ende des Jahres weniger verdient wird, als im Vorjahr, und es bleibt zu hoffen, dass die Restrukturierungsmaßnahmen nicht noch teurer werden. Ich behalte die Aktie unverändert auf meine Watchlist.

Frosta

Nach dem Reinheitsgebot und der Lebensmittelampel sagt Frosta nun “tschüss” und ist damit ein weiteres Mal Vorreiter in Sachen Umwelt- und Gesundheitsschutz. Mit seinem medienwirksamen Blog-Eintrag verkündet Felix Ahlers, dass die tiefgekühlten Fertigmahlzeiten künftig nicht mehr in Kunststoff-, sondern in Papierpackungen verpackt und vertrieben werden.

Finanziell gab es nichts zu berichten, Frosta bleibt also unverändert “gewatchlistet”.

Fielmann

Der augenoptische Branchenprimus verkündete am 07.11.2019 seine dritten Quartalszahlen für das aktuelle Geschäftsjahr. Alle Kennzahlen sind, im Vergleich zum Vorjahr, in den ersten 9 Monate gestiegen. Umsatz, Gewinn, Absatz. Das ganze vor einem “Investitionsvolumen in die Zukunft” von 74,4 Mio. Euro. Auch wenn vermeldet wird, dass das dritte Quartal vom “deutlichen Mitarbeiteraufbau sowie einmalige Sondereffekte” beeinflusst sein soll, ist das auf Quartalsebene nicht zu spüren. Die europäische Expansion läuft bisher wie geplant. Zum 30. September betreibt Fielmann europaweit 770 Niederlassungen, nach 729 im Vorjahr. Das ist schon stark.

Und weil wahrscheinlich alles nach Plan läuft, sieht sich der Firmengründer beruhigt dazu veranlasst, sich aus dem operativen Geschäft zurückzuziehen, wie es am 21.11. beim Handelsblatt zu lesen war. Mal sehen, wie es mit dem Unternehmen weitergeht.

Rational

Auch die Rational AG öffnete ihre Bücher, um uns in die ersten 9 Monate des aktuellen Geschäftsjahres blicken zu lassen. Umsatz von 562 Mio. auf rund 613 Mio. angestiegen, EBIT von 142 Mio. Euro auf rund 160 Mio. gesteigert. Während sich das natürlich erst einmal toll liest darf nicht vergessen werden, dass die Profitabilität auch hier gelitten hat. Mehr Umsatz bedeutet lange nicht mehr automatisch im gleichen Maße mehr Gewinn. Die Jahresprognose wurde bestätigt, der freie CashFlow, die Eigenkapitalquote, der Gewinn je Aktie, alles sieht sehr solide aus.

Ich bleibe dennoch bei meiner Einschätzung, dass der Kurs dieses Unternehmens viel zu hoch ist und belasse es unverändert auf meiner Watchlist.

Merck

Hier mal ein etwas anderer Quartalsbericht: ein Video zu den Q3-Zahlen der Merck KGaA. Für alle, die des “lästigen Lesens” noch nicht überdrüssig sind, hier der Link zum PDF-Bericht. Kurzum: Umsatz gesteigert, EBIT gesteigert, Gewinn je Aktie gesteigert und “Business Free CashFlow” nahezu konstant bei knapp unter 2.000 Mio. Euro.

Es gab allerdings einen Rückschlag für ein Magenkrebsmittel des Konzern, auf das auch der Aktienkurs mit einer Verstimmung reagierte. Dennoch sieht das Handelsblatt in seiner “Blitzanalyse” die Merck weiterhin auf einem gesunden Wachstumspfad. Na dann ist ja alles gut! Für mich bleibt der ermittelte innere Wert der Aktie und damit der “richtige” Einstiegskurs unverändert bestehen.

Zusammenfassung

Für die Mineralbrunnen sowie die Paul Hartmann AG verlief der November ohne Meldungen. Ich erwäge allerdings, die Paul Hartmann AG in mein Musterdepot aufzunehmen. Dazu allerdings im entsprechenden Beitrag mehr. Aktualisiert sieht meine Watchlist für Dezember 2019 nun so aus:

Update Watchlist Bouvier zum Dezember 2019