Ich sage es mal so: als Mensch mit einem mehr oder weniger natürlich ausgeprägten Drang dazu, die eigenen Gedanken geordnet/nachvollziehbar niederzuschreiben, werde ich des Öfteren dazu verleitet, mich selbst für ein halbwegs vernunftbegabtes Wesen zu halten. Als solches bin ich in meiner “Funktion” als Value-Investor natürlich schon vor langer Zeit auf die großartige Idee gekommen, alle Transaktionen meiner “Börsen-Karriere” fein säuberlich in einer Excel-Tabelle zu dokumentieren und dabei allerlei Performance-Kennzahlen zu berechnen (als Beweisstück A führe ich die Zahlenkolonnen des letzten Artikels dazu an; Beweisstück B bis M wären dann wohl alle meine Musterdepot-Updates der letzten 12 Monate).

Nun hat es aber letztendlich diese jüngsten, laaangen Artikel mit den Themen “Vermögensaufbau” und “Güte von Investitionsentscheidungen” gebraucht, bis mich zwei freundliche Leser mit ihren Kommentaren darauf aufmerksam gemacht haben, dass es dafür ein Programm gibt, welches diese ganze Dokumentation und Berechnung viel besser kann, als ich mit meinem Excel (Danke Tina, Danke Mario!!). Auf die Idee, einfach mal selber zu googlen, bin ich in meiner Eitelkeit nicht verfallen.

Nachdem ich also die letzten 3 Tage damit zugebracht habe, das besagte Tool (“Portofolio Performance“) zu studieren und in es hinein alle mir noch verfügbaren Musterdepot- sowie RealTime-Daten zu prügeln, möchte ich heute gerne die für mich automatisch berechnete Performance-Kennzahlen zum Besten geben.

Weiterlesen