Zu den Unternehmen meiner Watchlist gab es einige Neuigkeiten, die die Kurse getrieben haben. Darüber hinaus gab es im Mai auch einige Makro-Themen, die für Unmut an der Börse und bei den Investierten sorgten. Hier nun das monatliche Update der Watchlist unter Berücksichtigung der vorliegenden Informationen. Viel Freude beim Lesen!

Bayer AG

Zum “Glyphosat-Stress”, den das übernommene Monsanto der Bayer AG bereitet, gesellt sich nun auch noch eine Spitzel-Affäre der neuen Tochter. Irgendwie sollen irgendwo Monsanto-Manager irgendwelche Glyphosat-kritischen Journalisten, Wissenschaftler und Politiker “intensiv beobachtet” haben (siehe Monsanto-Liste). Meiner Meinung nach ist das zwar unschön, aber nichts, was meinen inneren Wert der Aktie nachhaltig beeinflusst. Allerdings treibt die öffentliche Entrüstung über diese Affäre den Aktienkurs immer weiter gen 50 Euro, meinem gewünschten Einstiegskurs also.

Es gibt auch schon andere Interessenten, die die aktuelle Bewertung des Bayer-Konzerns inklusive all seiner juristischen Unwägbarkeiten für sehr günstig halten: (Michael Döpke auf Der Aktionär, “Bayer: das ist ja einfach unglaublich”). Hier ist keine Anpassung meiner Watchlist notwendig.

Henkel Q1/2019

Die ersten Quartalszahlen für 2019 des Henkel-Konzerns zeigen einen leichten Anstieg beim Umsatz und einen spürbaren Rückgang beim EBIT. Henkel kämpft mit dem Wettbewerb und befindet sich mitten in seiner “digitalen Transformation”. Der Aktienkurs hat im Mai gelitten, weil eben die Erwartungen Mr. Markets nicht erfüllt wurden. Aber welchen Value-Investor interessieren eigentlich seine Erwartungen?

Mein innerer Wert der Henkel-Aktien muss nicht angepasst werden. Das Unternehmen ist weiterhin stark aufgestellt, die Gewinne solide und das sollte auch, abgesehen von temporären Schwankungen in die eine oder andere Richtung, zukünftig so blieben. Auch hier ist keine Anpassung meiner Watchlist vonnöten.

GBK Beteiligungen

Am 28.05.19 fand von 15 – 18 Uhr die Hauptversammlung der GBK Beteiligungen AG in Hannover statt. Ohne genaue Abstimmungsergebnisse zu kennen, gehe ich davon aus, dass die Gesamtdividende von 0,30 Euro beschlossen wurde. Darüber hinaus nehme ich an, dass sich im Vergleich zum letzten Aktionärsbrief keine wesentlichen Änderungen in der Bewertung des Geschäftes dieser Beteiligungsgesellschaft ergeben haben. Somit muss auch für diesen Posten die Watchlist nicht angepasst werden.

Paul Hartmann AG

Bei der Paul Hartmann AG gab es ebenfalls die ersten Quartalszahlen für 2019. Der Umsatz ist gestiegen, das EBIT “hat fast den Vorjahreswert” erreicht. Mr. Market gefiel das nicht so gut, der Aktienkurs fiel unter die 300-Euro-Marke und damit wieder näher an meinen Einstiegskurs. Am Geschäftsmodell und somit an meiner Bewertung des Unternehmens hat sich nichts geändert. CEO Britta Fünfstück meint:

Die fast doppelt so hohe Wachstumsrate im Segment Wundmanagement zeigt aber, dass wir gruppenweit noch weitaus mehr Potenzial ausschöpfen können, wenn wir Innovationen forcieren und klar auf Mehrwert für die Kunden ausrichten.

Britta Fünfstück, CEO Paul Hartmann AG

Also alles gesund und in geordneten Bahnen, die Watchlist bleibt auch hier unangetastet.

Sixt Leasing SE Q1/19

Eine richtiges “Kurs-Windfähnchen” ist die Aktie der Sixt-Leasing SE. Die Quartalsergebnisse zum 31.03.19 zeigen einen gewachsenen Umsatz, aber einen Rückgang beim Ergebnis und auch beim Vertragsbestand. Alles in allem aber eine “natürliche Geschäftsschwankung” würde ich sagen und sicherlich kein Anlass für die unmöglichen Auf- und Abschwünge des Kurses in den letzten Wochen.

Auch an der Bilanz sowie am Ausblick des Unternehmens hat sich durch die Quartalszahlen nichts wesentliches verändert, weshalb es keinen Änderungsbedarf beim inneren Wert der Aktie gibt.

Neulinge: Frosta AG & Fielmann AG

Die Frosta AG hat Anfang Mai aufgrund gestiegener Rohwarenpreise eine Gewinnwarnung herausgegeben, was den Kurs im Mai etwa 10% nach unten zog. In der Hoffnung, bald wieder Eigentümer dieses “Bio-Unternehmens” zu sein, setze ich es ab jetzt mit auf die Watchlist. Der faire Wert liegt für mich bei etwa 35 Euro, inklusive einer zusätzlichen Sicherheitsmarge von 20% liegt mein Einstiegskurs bei rund 30 Euro.

Auch Fielmann ist wieder dabei, nachdem ich die Aktie durch die bilanzielle Anwendung von IFRS 16 und dem damit verbundenen Abstürzen der Eigenkapitalquote im April entfernt hatte. IFRS 16 ist für das Unternehmen eben doch nur halb so wild. Ich nehme Fielmann mit Einstiegskurs 27,27 Euro wieder auf.

Zusammenfassung

Bei der Mineralbrunnen AG gab es keine Nachrichten/Berichte im Mai, die Wacker Neuson Group hat heute ihre Hauptversammlung, aber viel Neues erwarte ich dadurch nicht. Beide Aktien bleiben unverändert auf der Watchlist stehen, die insgesamt für Juni 2019 dann wie folgt aussieht:

Watchlist für Juni 2019